Kontakt

Historie

Elspermann Großhandels GmbH & Co. KG

  • 2012

    Neubau des Zentralstandortes

    Neues XXL Fachcenter in der Innenstadt von Bochum Bessemer Straße 85

  • 2009

    Eröffnung eines Fachcenters in Wuppertal-Vohwinkel

  • 2008

    Eröffnung des Fachcenters in Hattingen, Kreisstraße 35 in 45525 Hattingen

    Umbau der Niederlassung Wuppertal und Einbau einer Ausstellung in die Jugendstilvilla, Friedrich-Engels-Allee 155

  • 2006

    Übernahme durch die Kurt Pietsch GmbH & Co. KG (Ahaus) erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an der Fa. Elspermann

  • 2004

    Eröffnung einer neuen Filiale in Dortmund. Die Firma Elspermann ist im zentralen Ruhrgebiet mit den Filialen Bochum, Gelsenkirchen, Schwelm, Dorsten, Dortmund, Hagen, Witten, Wuppertal, Herne, Castrop-Rauxel und Wuppertal vertreten, sowie der Filiale Gütersloh in Ostwestfalen-Lippe.

  • 1999

    Fa. Kurt Pietsch GmbH & Co. KG (Ahaus) erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an der Fa. Elspermann

  • 1997

    Eröffnung einer neuen Filiale in Gütersloh

  • 1992

    Gustav-Adolf Elspermann sen. scheidet ganz aus der Firmengruppe aus, nachdem zuvor die neue Elspermann Verwaltungs GmbH, an deren Stammkapital die Herren Dipl.Kaufmann Gustav-Adolf sowie Klaus-Peter Elspermann je zur Hälfte beteiligt sind, die Komplementärstellung in der Gebr. Elspermann KG übernommen hat.

  • 1990

    Findet der erste Schritt einer gesellschaftlichen Neuordnung, die den zweiten Generationswechsel einleitet, statt. Gustav-Adolf Elspermann, der Sohn des Firmengründers, zieht sich aus dem aktiven Geschäftsleben zurück. Gleichzeitig überträgt er seine Anteile an sämtlichen Firmen, bis auf einen kleinen Rest, je zur Hälfte auf seine Söhne Dipl. Kaufmann Gustav-Adolf und Klaus-Peter Elspermann. Barbara Zehnter, Geb. Elspermann scheidet als Beteiligte aus. Im gleichen Jahr tritt Klaus-Peter Elspermann in die Geschäftsführung der Elspermann GmbH ein.

  • 1987-1993

    Die folgenden Jahre sind durch stetige Expansion gekennzeichnet. So eröffnet die Firma Elspermann GmbH Filialen in den Städten Gelsenkirchen (1987), Witten (1987), Hagen (1989), Wuppertal (1991), Castrop-Rauxel (1991), Dorsten (1992) und Herne (1993). Seit 1991 ist das Sortiment um den Bereich Industriebedarf erweitert.

  • 1983

    Das Betriebsgelände in Schwelm wird eingeweiht

  • 1979

    Durch Betriebsaufspaltung entstehen die Firmen Gebr. Elspermann KG (als Besitzgesellschaft) und Elspermann GmbH

  • 1976

    Nach Übernahme eines kleinen Wettbewerbers wird eine Zweigniederlassung in Schwelm in angemieteten Räumen eröffnet

  • 1975

    Frieda Elspermann stirbt. Im Zuge von daraus resultierenden Umstrukturierungen in der Geschäftsführung scheiden die Geschwister von Gustav-Adolf Elspermann aus dem Unternehmen aus. Gustav-Adolf Elspermann wird Komplementär, seine Ehefrau Linda wird Kommanditistin. Die Kinder Gustav-Adolf, Barbara und Klaus-Peter Elspermann erhalten Unterbeteiligungen am Komplementärkapital.

  • 1970

    Die Gebr. Elspermann KG kauft ein Grundstück am Harpener Feld in Bochum-Gerthe und errichtet dort ein Büro- und Lagergebäude. Der Umzug findet 1971 statt, das „Nachkriegsprovisorium“ findet damit sein Ende.

  • 1965

    Die Einzelfirma Elspermann wird in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt. Frieda Elspermann wird Komplementärin. Gustav-Adolf Elspermann und seine Geschwister Margret und Werner Elspermann sind Kommanditisten.

  • 1951

    Gustav-Adolf Elspermann, der älteste Sohn von Gustav und Frieda Elspermann, tritt in die Firma ein und prägt das Unternehmen in den kommenden 40 Jahren. Das Warensortiment wird um Sanitär- und Heizungsartikel erweitert.

  • 1945

    Alle Gebäude und das komplette Warenlager werden im Krieg zerstört. Das Unternehmen wird in einem alten Bauernhof in Bochum-Gerthe provisorisch fortgeführt.

  • 1944

    Gustav Elspermann kommt bei einem Fliegerangriff ums Leben, seine Frau Frieda Elspermann wird durch die Erbfolge alleinige Inhaberin

  • 1920

    Das Unternehmen wird umbenannt in Gebr. Elspermann. Heinrich Elspermann, der Bruder von Gustav Elspermann, wird Mitinhaber. Er scheidet 1930 wieder aus dem Unternehmen aus.

  • 1918

    Gustav Elspermann gründet die Fa. Elspermann als Röhrenhandel in Bochum

2012

- Neubau des Zentralstandortes Neues XXL Fachcenter in der Innenstadt von Bochum Bessemer Straße 85

2009

- Eröffnung des Fachcenters in Hattingen, Kreisstraße 35 in 45525 Hattingen
- Umbau der Niederlassung Wuppertal und Einbau einer Ausstellung in die Jugendstilvilla, Friedrich-Engels-Allee 155

2008

- Eröffnung des Fachcenters in Hattingen, Kreisstraße 35 in 45525

2006

- Übernahme durch die Kurt Pietsch GmbH & Co. KG (Ahaus) erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an der Fa. Elspermann

2004

- Eröffnung einer neuen Filiale in Dortmund. Die Firma Elspermann ist im zentralen Ruhrgebiet mit den Filialen Bochum, Gelsenkirchen, Schwelm, Dorsten, Dortmund, Hagen, Witten, Wuppertal, Herne, Castrop-Rauxel und Wuppertal vertreten, sowie der Filiale Gütersloh in Ostwestfalen-Lippe.

1999

- Fa. Kurt Pietsch GmbH & Co. KG (Ahaus) erwirbt eine Minderheitsbeteiligung an der Fa. Elspermann

1997

- Eröffnung einer neuen Filiale in Gütersloh

1992

- Gustav-Adolf Elspermann sen. scheidet ganz aus der Firmengruppe aus, nachdem zuvor die neue Elspermann Verwaltungs GmbH, an deren Stammkapital die Herren Dipl.Kaufmann Gustav-Adolf sowie Klaus-Peter Elspermann je zur Hälfte beteiligt sind, die Komplementärstellung in der Gebr. Elspermann KG übernommen hat.

1990

- Findet der erste Schritt einer gesellschaftlichen Neuordnung, die den zweiten Generationswechsel einleitet, statt. Gustav-Adolf Elspermann, der Sohn des Firmengründers, zieht sich aus dem aktiven Geschäftsleben zurück. Gleichzeitig überträgt er seine Anteile an sämtlichen Firmen, bis auf einen kleinen Rest, je zur Hälfte auf seine Söhne Dipl. Kaufmann Gustav-Adolf und Klaus-Peter Elspermann. Barbara Zehnter, Geb. Elspermann scheidet als Beteiligte aus. Im gleichen Jahr tritt Klaus-Peter Elspermann in die Geschäftsführung der Elspermann GmbH ein.

1987-1983

- Die folgenden Jahre sind durch stetige Expansion gekennzeichnet. So eröffnet die Firma Elspermann GmbH Filialen in den Städten Gelsenkirchen (1987), Witten (1987), Hagen (1989), Wuppertal (1991), Castrop-Rauxel (1991), Dorsten (1992) und Herne (1993). Seit 1991 ist das Sortiment um den Bereich Industriebedarf erweitert.

1983

- Das Betriebsgelände in Schwelm wird eingeweiht

1979

- Durch Betriebsaufspaltung entstehen die Firmen Gebr. Elspermann KG (als Besitzgesellschaft) und Elspermann GmbH

1976

- Nach Übernahme eines kleinen Wettbewerbers wird eine Zweigniederlassung in Schwelm in angemieteten Räumen eröffnet

1975

- Frieda Elspermann stirbt. Im Zuge von daraus resultierenden Umstrukturierungen in der Geschäftsführung scheiden die Geschwister von Gustav-Adolf Elspermann aus dem Unternehmen aus. Gustav-Adolf Elspermann wird Komplementär, seine Ehefrau Linda wird Kommanditistin. Die Kinder Gustav-Adolf, Barbara und Klaus-Peter Elspermann erhalten Unterbeteiligungen am Komplementärkapital.

1970

- Die Gebr. Elspermann KG kauft ein Grundstück am Harpener Feld in Bochum-Gerthe und errichtet dort ein Büro- und Lagergebäude. Der Umzug findet 1971 statt, das "Nachkriegsprovisorium" findet damit sein Ende.

1965

- Die Einzelfirma Elspermann wird in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt. Frieda Elspermann wird Komplementärin. Gustav-Adolf Elspermann und seine Geschwister Margret und Werner Elspermann sind Kommanditisten.

1951

- Gustav-Adolf Elspermann, der älteste Sohn von Gustav und Frieda Elspermann, tritt in die Firma ein und prägt das Unternehmen in den kommenden 40 Jahren. Das Warensortiment wird um Sanitär- und Heizungsartikel erweitert.

1945

- Alle Gebäude und das komplette Warenlager werden im Krieg zerstört. Das Unternehmen wird in einem alten Bauernhof in Bochum-Gerthe provisorisch fortgeführt.

1944

- Gustav Elspermann kommt bei einem Fliegerangriff ums Leben, seine Frau Frieda Elspermann wird durch die Erbfolge alleinige Inhaberin.

1920

- Das Unternehmen wird umbenannt in Gebr. Elspermann. Heinrich Elspermann, der Bruder von Gustav Elspermann, wird Mitinhaber. Er scheidet 1930 wieder aus dem Unternehmen aus.

1918

- Gustav Elspermann gründet die Fa. Elspermann als Röhrenhandel in Bochum